04.03.2016 7.Etappe

Ein Langer Tag mit den Wasserfällen von Ouzoud und dem Markt von Marrakech liegt hinter uns. Es ist jetzt 22.45Uhr.
Wie gestern Abend mit dem Betreiber des Campingplatzes vereinbart, frühstückten wir gegen 7.45Uhr.
Danach wollten wir starten…
Allerdings versagte die Batterie von Christian. Er hat unsere Tiefkühlbox in seinem Auto, diese hat anscheinend über Nacht die Batterie leer gesaugt.
Nichts lag jetzt näher als Christian mit meinem Wagen Starthilfe zu geben.
Ich stieg also in mein Auto, versuchte zu starten…
und ließ mich anschließend zu einem Starthang schieben.
Sozusagen aus der Pole-Position rollte ich an und startete so meinen Motor. Bei mir war es wohl der Kühlschrank, der Computer und die diversen anderen Kleinverbraucher.
Anschließend starteten wir mit Hilfe meines Lupos und einem Überbrückungskabel aus dem Schlumpfmobil Christians BMW.

WP_20160304_08_42_45_Pro WP_20160304_08_57_27_Pro

Da die Motoren einmal liefen, fuhren wir auch gleich zu den Wasserfällen. Ein Wahnsinns Anblick. Wir knipsten wieder jeder 2 Filme voll und machten uns anschließend auf den Weg nach Marrakech. Dort kamen wir gegen 12.30 auf dem Campingplatz an.

20160304_120556
Wir beschlossen Mittag zu essen und so gegen 15 Uhr mit dem Taxi-Bus in die Stadt zu fahren.

Wie geplant setzten wir unser Vorhaben auch um, erst Nudeln mit Tomatensauce und danach mit den Bus in die Stadt.
Hier und da haben wir uns von den Händlern über den Tisch ziehen lassen, haben dafür aber auch fast alles was wir wollten bekommen.

WP_20160304_18_28_07_Pro2

WP_20160304_20_34_41_Pro

Den Sonnenuntergang genossen wir auf der obersten Dachterrasse des besten Cafes am Platz.

WP_20160304_18_00_10_Pro

WP_20160304_18_28_07_Pro

Um 19.00 Uhr trafen sich die Rallyeteilnehmer dann auf dem Platz der Gehängten am Stand 22 zum gemeinsamen Abendessen.

WP_20160304_18_28_07_Pro1

Mit einem kurzen Stadtbummel und einen Kaffeepäuschen beendeten wir unseren Ausflug. Genau um 21.30 Uhr holte uns der Bus wieder ab und wir fuhren zurück auf den Campingplatz.
Ganz sicher bin ich mir allerdings nicht bei der Berufsbezeichnung unseres Fahrzeugführers. Es könnte ein Busfahrer oder ein Huper gewesen sein. Ich denke es war zweiteres, denn Hupen war seine Hauptaufgabe, gefahren ist er nebenbei.

Wirklich beschreiben kann mann Marrakech nicht, man muss es einfach gesehen und gerochen haben…

WP_20160304_18_00_10_Pro1

7 thoughts on “04.03.2016 7.Etappe

  1. I+F Fuchs

    Haben heute in der Zeitung von Dir gelesen. Musste doch gleich mal schauen, wo Du gerade steckst! Wir wuenschen eine gute Fahrt!
    Viele Gruesse von Ilona und Wolfgang

    Reply
  2. Dagmar Werner

    ja Mike wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß und immer eine Hand breit Luft unter dem Bodenblech.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *